Wandern - Führungen - Vorträge - Literatur

Informationen und Angebote

Schloßimpressionen

Wanderungen

Auf den Spuren von ...

Gedichte aus Barock und Romantik

Romantik-Gedichte von Louise Brachmann nebst einer biographischen Notiz von Robert Schmidt, 2016

Romantik-Gedichte von Karoline Louise Brachmann nebst einer biographischen Notiz von Robert Schmidt (2016), Preis: 4,00 Euro

Die am 9. Februar 1777 in Rochlitz geborene Louise Brachmann gilt als bedeutende Vertreterin der Frühromantik. In der Umgebung von Novalis (Friedrich von Hardenberg) und mit dessen Schwester Sidonie befreundet, konnte sich ihr Talent frühzeitig entfalten. Friedrich Schiller, mit dem sie freundschaftlich verbunden war, nahm einige ihrer Gedichte in von ihm geführte literarische Zeitschriften auf.
Romantik - das ist auch die Zeit eines frühen Todes. Ein aus Liebeskummer unternommener Selbstmordversuch Louises im Jahre 1800 mißglückte. Dann starben ihre Freunde: Novalis und seine Schwester Sidonie. Dann starben auch ihre Eltern, und zuletzt - 1805 - auch Schiller. Und dann kam Napoleon ... Liebe, Tod und Krieg - die Motive ihrer Werke.
Der vorliegende, 28 Seiten umfassende Privatdruck im Neusatz (Rückendrahtheftung, A5-Format) aus dem Jahr 2016 enthält neben 12 Seiten mit biographischen Notizen folgende Gedichte:
Die Herbstnacht, Der Führer, Geliebte Fesseln, Sidonie, Warnung, Wehmut, Das Herz und die Hoffnung, Der Einsame.


Gedichte von Johann Adolf Schlegel, 2005

Gedichte und Fabeln von Johann Adolf Schlegel (2005)
Preis: 5,00 Euro

Die in diesem Heft enthaltenen Gedichte und Fabeln des 1721 in Meißen geborenen Johann Adolf Schlegel haben fast alle eines gemeinsam: Sie entstanden in Strehla. Schlegel, der seine Ausbildung in der Fürstenschule Schulpforta erhielt, kam 1741 nach Leipzig zum Studium an die Universität. Gerade einmal 20 Jahre alt, begegneten ihm hier in dieser Zeit eine Vielzahl von literarisch Gleichgesinnten: Klopstock, Gellert, Cramer, Rabener, Gisecke, Fuchs, Lessing und natürlich sein Bruder Elias, der sich bereits zwei Jahre zuvor zum Studium eingeschrieben hatte.
In den Jahren 1746 - 1748 arbeitete Schlegel als Hauslehrer bei den Pflugks im Strehlaer Schloß. Mehr als drei Viertel seiner Fabeln entstanden hier allein in der Zeit vom Sommer 1747 bis zum Frühjahr 1748. Ein Chronist zu seinen Fabeln: „...Und in der Tat, zwischen den meisterhaft lakonischen Prosafabeln Lessings und der plaudernden Geschwätzigkeit Schlegels ... läßt sich kaum ein größerer Gegensatz denken. Das soll jedoch nicht bedeuten, daß Schlegel ein schlechterer Fabeldichter gewesen ist. Im Gegenteil ...“.
Der vorliegende, 32 Seiten umfassende Privatdruck im Neusatz (Rückendrahtheftung im A5-Format) aus dem Jahr 2005 enthält folgende Gedichte und Fabeln:
Die Menge der Freunde, Der Phönix, Die Vettern, Die Unversöhnlichkeit, Die moralischen Pharisäer, Die Würde des menschlichen Leibes, Das begehrenswerteste Glück des menschlichen Lebens, Die eitle Nachtigall, Der Esel und der Mops, Der Hund und der Ochse, Der Knabe und die Biene, Der Esel in der Löwenhaut, Die Menge der Freunde, Der Hund, Der Hund und der Schatten, Die Katze und das Wiesel, Der Hund und das Krokodil.


Gedichte von Gottlieb Fuchs, 2005

Gottlieb Fuchs - Gedichte eines ehemals in Leipzig studirenden Bauers-Sohnes
(1771), Preis: 5,00 Euro

Als Gottlieb Fuchs am 12. April 1721 im Osterzgebirge geboren wird, steht die Armut an seiner Wiege Pate. Sie bleibt sein Schicksal über die Kindheit und die Jugend bis in seine jungen Mannesjahre. Erst mit 17 kommt er auf das Freiberger Gymnasium, und mit 24 zur Universität Leipzig. Hier begegneten ihm in dieser Zeit eine Vielzahl von literarisch Gleichgesinnten: Klopstock, Gellert, Cramer, Rabener, die Gebrüder Schlegel, Gisecke, und Lessing. Später wirkte er in Zehren und Taubenheim bei Meißen.
Im Jahr 1771 erschien von ihm ein kleines Buch mit sieben Gedichten, welches hier als gebundene Reproduktion (52 Seiten, Rückendrahtheftung) im A5-Format vorliegt und folgende Gedichte enthält:

Auf seiner Reise nach Leipzig
An seine Gönner nach Hamburg
An seinen Vater
Sendschreiben an den Herrn von Hagedorn über den Tod seines Bruders, des großen Hagedorns in Hamburg
Auf den Tod seines Sohnes
An einen vornehmen Gönner in Dresden, 1760
An einen Freund, auf den Tod seines kleinen Kindes


Romantikgedichte von Hölty und Louise Brachmann, 2009

Romantik-Gedichte von Ludewig Heinrich Christoph Hölty und Karoline Louise Brachmann
(2009), Preis: 4,00 Euro

Das 28 Seiten umfassende Begleitheft (A5-Format, einfache Gestaltung, Rückendrahtheftung) zur Romantiklesung mit romantischen Texten und Bildern. Aufgenommen wurden:
Von Hölty: An den Mond, Das Traumbild, Die Schiffende, Lebenspflichten, Mailied, Der Anger, Die Laube, An den Mond, Die Mainacht, Winterlied, Frühlingslied, Klage, Auftrag
Von Louise Brachmann: Herbstnacht, Die Mühle des Tales, Warnung, Das Herz und die Hoffnung, Mein Trostspruch, Wehmut, An eine späte Rose, Der Einsame, Karoline Louise Brachmann und Ludewig Heinrich Christoph Hölty



Copyright © 2007 webprocom CMS Content-Management-System